Zur Jahrestagung von IWF und Weltbank
politonline d.a. Bei dem Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure am 10. und 11. Oktober in Washington - zur gleichen Zeit erfolgt auch das vorgeschaltete Treffen der G-7 - kommen wohl auschließlich die Finanzkrise und deren Bewältigung zur Sprache. Der Direktor des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, und der Präsident der Weltbank, Robert Zoellick, haben dies bereits auf Medienkonferenzen klargemacht. Wie die Neue Zürcher Zeitung vom 10. Oktober berichtete, »predigt Strauss-Kahn Kooperation. mehr...
 
Bolivien - Versuchter Staatsstreich
Der Auftritt von Evo Morales vor der UNO am 23. 9. 05 in New York war mit Spannung erwartet worden [1]. Und in der Tat übte Boliviens Präsident vor der 63. Vollversammlung der Vereinten Nationen offene Kritik an Washington. »Die USA hat die terroristischen Handlungen nicht verurteilt«, meinte er, wobei er sich auf den »Versuch eines Staatsstreichs«, der die Tieflandregionen Boliviens Anfang September an den Rand eines Bürgerkrieges getrieben hatte, bezog. mehr...
 
London hinter Mbekis Absetzung
Der erzwungene Rücktritt von Staatspräsident Mbeki löst eine schwere politische Krise in Südafrika, das eine entscheidende Rolle für die Entwicklungen im gesamten südlichen Afrika spielt, aus. Im Zuge ihres fanatischen Vorstoßes, angesichts des zusammenbrechenden Finanzsystems möglichst viele Teile der Welt unter ihre Kontrolle zu bringen, ist es der anglo-holländischen Finanzkabale Ende September gelungen, den südafrikanischen Staatspräsidenten Thabo Mbeki zu stürzen. mehr...
 
Die Schweiz hat zu geringe Währungsreserven - Verwirrendes und Eindeutiges
Die Vorgänge auf den Finanzmärkten, wo neuerdings Wertpapier-Depots selbst mit Milliardeninhalt plötzlich »spurlos verschwinden« können, bleiben für die Öffentlichkeit verwirrend. In einzelnen Punkten aber besteht Klarheit. Klarheit besteht beispielsweise über die Summe der Sichtguthaben, über welche Privatpersonen und Firmen bei den beiden Schweizer Grossbanken UBS und CS verfügen. mehr...
 
Pakistan - USA setzen Wechsel an ISI-Spitze durch
Am 29.9. setzte Pakistans Armeestabschef, General Aschfak Perves Kijani, den Leiter des Geheimdienstes ISI (Inter-Services Intelligence), Gen.-Lt. Nadeem Tadsch, ab und ersetzte ihn durch den Leiter der Militäroperationen, Gen.-Lt. Achmed Schudscha Pascha. Pascha war für die Bekämpfung der Aufständischen in den Gebieten nahe der afghanischen Grenze, insbesondere der von der Zentralregierung verwalteten Stammeszone, zuständig [1]. mehr...
 
Der Drogenhandel und George Soros
 
Nach Georgien: Vorstoß für eine Krise in der Ukraine
 
Anmerkungen zum Georgienkrieg
 
»Antifa« - die nützlichen Idioten der Mächtigen
 
Stimmen zur Finanzkrise
 
Weitere Hintergründe zu Henry Paulsons versuchtem Finanzputsch - Von F. William Engdahl
 
Die Welt der Banken: Lehman Brothers
 
Afghanistan: Drogen
 
Afghanistan: Der nächste Krieg
 
Finanzkrise: Wenn der Himmel zusammenbricht
 
Afghanistan: »Opium geht immer«
 
Abgereichertes Uran - die tödliche Bedrohung
 
Zufall oder Absprache?
 
Als ob der Gehirnwäsche noch nicht genug wäre......
 
»Die Mitnehmgesellschaft - Die Tabus des Sozialstaats« Das Buch von Jochen Kummer und Joachim Schäfer - Teil II
 
Die Mafia Italiens
 
Glanzleistungen der Medien: »Die Deutsche Welle als Maulkorbflechter - »Wertekanon« und Selbstzensur: Der Schmock dient als Leitbild« Von Volker Bräutigam
 
Kriminelle Ausländer
 
Notiz zur US-Kandidatin für das Vizepräsidentenamt, Sarah Palin
 
Wolfgang Eggert - Öffentliche Online-Petition APOCALYPSE NO! - KEIN ZWEITER HOLOCAUST!
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107