Hängt Cheney mit dem türkischen Gladio-Netz zusammen?
Die Türkei ist gerade einer größeren Destabilisierung entkommen. Das Verfassungsgericht verwarf eine Klage, wonach die regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) den Verfassungsgrundsatz der Säkularität verletzt habe. mehr...
 
Weiteres zu Simbabwe
politonline d.a. Mitte April war im britischen Guardian ein Aufruf von Morgan Tsvangirai, des Anführers der Opposition in Simbabwe, zu lesen; er rief die USA, Großbritannien und Südafrika dazu auf, »den dramatischen Griff von Mugabes selbstmörderischer Herrschaft zu beenden und ihn und seine Lakaien zu zwingen, zurückzutreten.« Damit, schreibt Freace [1], schließt sich auf bemerkenswerte Art ein Kreis, der bereits vor über vier Jahren begonnen hat. Damals war auf dem Flughafen von Harare in einem Flugzeug eine Gruppe von überwiegend aus Südafrika stammenden Söldnern entdeckt worden, die in Äquatorial-Guinea einen Putsch gegen die dortige Regierung unterstützen oder gar leiten sollten. Die Maschine kam aus Südafrika und war in Harare zwischengelandet, um dort Waffen und Munition für den Putsch an Bord zu nehmen. Kembo Mohadi, der Innenminister Simbabwes, sagte bei einer Pressekonferenz, Simon Mann, einer von drei Männern, die sich auf dem Flughafen mit den Söldnern treffen wollten und die Operation anscheinend leiten sollten, habe Angaben zu den Hintermännern des Putschversuchs gemacht. Demnach wurden sie vom MI6, dem britischen Auslandsgeheimdienst, der CIA und dem spanischen Geheimdienst unterstützt.« mehr...
 
Simbabwe: Mugabes größte Sünde - Von F. William Engdahl
Robert Mugabe, Simbabwes kürzlich wiedergewählter Präsident, herrscht über eines der reichsten Rohstoffgebiete der Welt: den »Great Dyke«, der sich wie eine geologische Schneise durch das ganze Land von Nordost nach Südwest zieht. Das gibt einen Hinweis auf den wahren Grund für die frommen Sorgen der Regierung Bush über die Wahrung der Menschenrechte in Simbabwe in den letzten Jahren. mehr...
 
Das letzte Aufgebot? Josef Ackermann gegen Neues Bretton Woods, Roosevelt, Tremonti
Bei einer Pressekonferenz in Washington gefiel sich der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, offenbar in seiner Rolle als Vertreter des »Ancien Regime« - des bankrotten Finanzsystems [1]. Mit großer Selbstverständlichkeit erklärte er seinen Zuhörern im National Press Club am 17. Juli, wieso Investmentbanken und andere durch Liquiditätspumperei der Zentralbanken und Unterstützung der Regierungen gerettet werden sollten, bis es zu einem von ihm in drei bis sechs Monaten in Aussicht gestellten wundersamen Bankenaufschwung kommen wird. mehr...
 
Zwangsehen in Großbritannien - Tanzt nicht aus der Reihe! Von Heinrich Maetzke
politonline d.a. Die diesbezüglich in dem nachfolgenden, in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienenen Bericht festgehaltenen Tatbestände sind ungeheuerlich. Beim Lesen derselben sollte man sich vor Augen halten, daß England jetzt im Juli von einem Komitee des UNO-Menschenrechtsrats aufgefordert wurde, verstärkte Anstrengungen zu unternehmen, um der »negativen Einstellung gegenüber Muslimen« entgegenzutreten. mehr...
 
Atomkriegswahnsinn - Von Hans-Jürgen Rose
 
Kriegsgewinnler
 
»Möchtegern Cecil Rhodes - Gordon Brown destabilisiert Afrika«
 
Kriegsgegner in Den Haag - Das Jugoslawien-Tribunal hat nichts mit Verbrechensaufarbeitung und Gerechtigkeit zu tun. Die NATO läßt dort ihren eigenen Krieg als »gerecht« absegnen - Von Klaus Hartmann
 
Caterpillar-Mode - Von Gideon Levy
 
Israels unterschiedliche Maßstäbe - Von Evelyn Hecht-Galinski
 
Spiel auf Zeit - Libanon: Prowestliches Lager verzögert Bildung einer Regierung der nationalen Einheit. Die Spaltung des Landes hat sich vergrößert - Von Karin Leukefeld
 
Elke Fimmen: George Soros und das »EU-Empire«
 
Wissenswertes zu Soros und seinen Stiftungen: George Soros und die zwangsoffene Gesellschaft - Von Leandra Bernstein
 
»Diplomatischer Terror«
 
Zum Thema Sudan
 
Dicke Luft in Europa!
 
Siemens-Chef kritisiert »weisse Männer« - Von Doris Auerbach
 
Israels Lobby ist aktiv - Im Gegensatz zu führenden US-Militärs und der Ölindustrie drängen zionistische Gruppen in Washington und Brüssel auf einen Krieg gegen den Iran - Von Rainer Rupp
 
Der Iran hat keine Pläne, Israel anzugreifen
 
Schluß mit Den Haag! Freispruch für einen Massakerhelden - Von Werner Pirker
 
Ausnahmeregeln für Israel - Von Knut Mellenthin
 
Minarett-Verbots-Initiative - Affront des Bundesrats - Von Ulrich Schlüer
 
Washingtons neuer Kalter Krieg und Rußlands Antwort - Von F. William Engdahl
 
Jacques Cheminade an Präsident Sarkozy: »Reißen Sie den Turm von Babel ein, bauen Sie mit am Europa der Vaterländer!«
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102