"Krieg über den Krieg" im Pentagon - US-Militärs bremsen Angriffsplanung für Ziele im Iran - von Rainer Rupp 4. 7. 2006 1
Nur widerwillig folgte die US-Generalität den Befehlen ihres Präsidenten zur Ausarbeitung von operationellen Plänen für einen umfassenden Luftkrieg gegen Iran. Das zumindest berichtet der Enthüllungsreporter Seymour Hersh in der jüngsten Ausgabe des New Yorkers. Im Pentagon herrsche derzeit »Krieg über den Krieg«. Das Argument der Militärs: Mit einem Luftkrieg würde es »höchstwahrscheinlich nicht gelingen, Irans Atomprogramm zu zerstören«. mehr...
 
Strategiebericht und Stärkung der direkten Demokratie - Parlamentarische Vorstösse
Auf das Ende der Juni-Session der Eidgenössischen Räte hat Nationalrat Ulrich Schlüer drei Parlamentarische Initiativen eingereicht. Jene, die vom Bundesrat für jede Legislaturperiode einen dem Parlament zur Genehmigung zu unterbreitenden Strategiebericht fordert, wurde von der SVP-Fraktion zur Fraktions-Initiative erklärt. Zwei weitere, persönlich eingereichte Initiativen verlangen Massnahmen im Sinne einer Stärkung der direkten Demokratie. mehr...
 
Auf dem Weg in den präventiven Sicherheitsstaat
Wir bringen hier ein von Birgit Gärtner mit dem Bremer Anwalt und Menschenrechtler Rolf Gössner über die innere Aufrüstung zur Fußball-WM und zum Bush-Besuch geführtes Gespräch mehr...
 
Der EU-Beitritt aus Sicht eines Unternehmers - von Dr. Tito Tettamanti, Lugano
Soll die Schweiz der EU beitreten oder nicht? Sie haben mich eingeladen, um Ihnen darauf eine Antwort zu geben. Das werde ich gerne tun: Als Unternehmer mit aller gebotenen Sachlichkeit und als Bürger mit der ganzen Leidenschaft, die ich für dieses Land empfinde. Es stellen sich drei Fragen: 1. Kann man sich aus reiner Begeisterung, muss man sich aus idealistischen Gründen für einen Beitritt der Schweiz zur Europäischen Union einsetzen? 2. Oder zwingt uns eine kühle Abwägung von Vor- und Nachteilen zu einem Beitritt? Bringt es uns mehr, als es uns schadet? 3. Oder müssen wir beitreten, weil wir nur so unsere nationalen Interessen wahren können? Werden wir längst aus Brüssel regiert, während wir immer noch meinen, Bern gebe den Takt an? mehr...
 
Die Vereinten Nationen jetzt auch schon "Israeli Occupied Territory"?
"Mich tritt ein Pferd", glaubte ich, als ich in den Tageszeitungen las, dass sich Kofi Annan, der Generalsekretär der UNO-Weltorganisationen, für sein voreiliges Urteil über den kaltblütigen Mordangriff auf sieben Strandbesucher in Gaza entschuldigte. Bei diesem feigen Mord durch eine israelische Rakete wurde das Leben der Familie Ghalia ausgelöscht, nur ein achtjähriges Mädchen überlebte. Warum schlägt sich Kofi Annan auf die Seite der zionistischen Mörder? Warum schweigen alle westlichen Regierungschefs, die die Einhaltung der Menschenrechte sonst immer wie eine Monstranz vor sich hertragen? mehr...
 
Gentechnisches Saatgut
 
Strafanzeige gegen die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland - von Armin Fiand
 
Mit deutschem Beistand
 
Der Antisemitismus - Eine moderne Form der Gotteslästerung oder die unausbleibliche Folge jüdischen Verhaltens?
 
Wie die Justiz so gar nichts tut was der Bürger will
 
Strafanzeige wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes
 
Fakten und Fragen zur Privatisierung der Swisscom und anderer Staatsbetriebe
 
Es gibt nicht nur linke Kulturschaffende: Selbstverantwortung als Ideal - Interview mit Andreas Thiel, Satiriker und Publizist
 
Blick auf Leipzig (Bild: Antonow-Großraumtransporter)
 
König Midas und die Habgierigen
 
Israelischer Bombenterror - Kampfjets greifen Wohngebiete im Libanon mit Streubomben an - von Jürgen Cain Külbel
 
Brief aus Nahost - Retortenstaat Israel: 58 Jahre Besatzung und kein bisschen weise!!! Ein Fremdkörper im Herzen der arabischen Welt
 
LaRouche warnt vor Cheneys Plänen, im Juni einen Angriff auf den Iran zu führen - LaRouches Aktionskomitee (LPAC) veröffentlichte am 24. Mai die folgende Presseerklärung:
 
Hat der Iran wirklich eine Wahl?
 
Vietnam und Irak: Das unerwünschte Wissen der CIA - von Gabriel Kolko
 
Der Boden, das Sprungbrett der Banken - von Werner Müller
 
"Come Out of the White House with Your Hands Up!"
 
Nein zur Kohäsionsmilliarde
 
Noch nie dagewesene Manipulation der Stimmbürger
 
EU-Angriff auf die kantonale Steuerhoheit - Die SVP kontert
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95