Gewalt und Öl - Von Andreas Boueke.
Guatemala: Französischer Konzern ist für Umweltkatastrophe verantwortlich und schreckt offenbar auch vor Mord nicht zurück. Der Friedhof der Gemeinde Rubelsanto ist von dichtem Urwald, mannshohen Maisfeldern und Wiesen umgeben, auf denen Rinder grasen. Über die moosbewachsenen Zementplatten der Gräber krabbeln schwarze Spinnen und grüne Eidechsen. Die hölzernen Särge der Toten werden nicht begraben, sondern in Ruhestätten über der Erde eingemauert. Das ist in dem zentralamerikanischen Land Guatemala so üblich. mehr...
 
Offener Brief an den Bundespräsidenten Deutschlands Horst Köhler
Sehr geehrter Herr Bundespräsident, ich erlaube mir, auf den Weltjugendtag in Köln sowie auf den dort gewissermassen überstrapazierten Begriff Frieden zurückzukommen. Einer Meldung des SWR2 zufolge appellierten Sie bei diesem Anlass an die dortige Jugend, für den Frieden einzustehen. Ich darf Ihnen versichern, dass ich mich durch solche Aufrufe zutiefst verdummt fühle, da die Wirklichkeit, was Krieg oder Frieden betrifft, nach meinem Dafürhalten nur so aussieht: Erfolgt der Beschluss zum Krieg, sei es durch die Trilaterale Kommission, das Council on Foreign Relations, das Royal Institute of International Affairs, die Strategiezentrale Bilderberger oder etwa über Mitglieder des Committee of 300, so wird dieser auch durchgeführt. Das dürften Sie kaum ignorieren. mehr...
 
Warum äussert sich Herr Blocher auf zwiespältige Weise?
Von Herrn Bundesrat Christoph Blocher wird im BLICK vom 5.9.2005 gesagt, er kämpfe nun plötzlich für die Personenfreizügigkeit. Im Tages-Anzeiger vom 5. 7. 2005 wird Herr Blocher wie folgt zitiert: "Im Banken- und Versicherungsbereich.... oder bei der Industrie dürfte der Druck auf die Löhne wohl zunehmen." mehr...
 
"JUGEND GEGEN OST-ZUWANDERUNG"
In Bern hat sich am 29. August 2005 das überparteiliche Jugendkomitee «Nein zur Ost-Zuwanderung» den Medien vorgestellt. Sämtliche aktuellen Umfragen bestätigen, dass unter den Jungen die Ablehnung deutlich am höchsten ist. Dem Komitee gehören über 1'400 Mitglieder aus der ganzen Schweiz an. Die Federführung des Jugendkomitees liegt bei den überparteilichen Jugendbewegungen Young4FUN.ch (www.young4fun.ch) und AJIS (www.ajis.ch). Besonders erfreulich ist, dass sich viele parteilose Junge spontan dem Komitee angeschlossen haben. Unter Jugendlichen spürt das Komitee einen sehr starken Rückhalt der Nein-Kampagne. Man ist bereit, seinen Job und seine Zukunft zu verteidigen, so der Grundtenor der Mitglieder. Das Komitee «Jugend gegen Ostzuwanderung» wird von zahlreichen kantonalen Komitees unterstützt und will die Ablehnung der Ost-Personenfreizügigkeit in der Volksabstimmung vom 25. September 2005 erreichen. Es ist davon überzeugt, dass die Jugendarbeitslosigkeit mit der Ost-Personenfreizügigkeit massiv steigen würde. mehr...
 
Wir haben uns schnell mit den Bomben und den Toten im Irak abgefunden - von Robert Fisk
Die Dinge hinnehmen, als ob sie eine Selbstverständlichkeit wären. Ich habe einen sehr guten Freund. "There you go" (so ist es halt) pflegte er stets zu sagen. Ich sitze hier am Flughafen Bagdad und warte auf mein Flugzeug der "Flying Carpet Airlines", das mich zurück nach Beirut bringen soll (ein kleiner 20-Sitzer). Aber der "Station Manager", Mr. Ghazwan, taucht einfach nicht auf, was nicht seine Art ist. Ohne Ghazwan kann ich nicht in den Abreisebereich, nicht einchecken. mehr...
 
USA erpressen UN-Vollversammlung - von Roland Heine
 
"Friedenseinsätze"
 
Vacation is Over... an open letter from Michael Moore to George W. Bush - von Michael Moore
 
Blick auf den Iran d.a. Die unter dem Titel Falsche Versprechungen am 26.8. von German Foreign Policy eingegangene Information verheisst nichts Gutes:
 
Helvetische Waffendeals
 
Schweiz, hab keine Angst! Die KVP beschliesst Nein-Parole zur Ost-Personenfreizügigkeit
 
Brauchen wir Arbeitslose aus Billiglohnländern?
 
Blick Kampagne läuft ins Leere. Mit markigen Worten versuchen sie nun zu spalten
 
Antreten zum Klassenkampf - Die CDU will die Bundeswehr auch gegen den "inneren Feind" in Stellung bringen - von Jürgen Rose
 
US-amerikanische Verbrechen im Irak und die Komplizenschaft Deutschlands - von Joachim Guilliard
 
Die Gewerkschaften als - Arbeiterverseckler - Haslimeier Paul , Wegenstetten
 
Der Konflikt um das iranische Atomprogramm eskaliert - von Knut Mellenthin
 
Mythos und Mahnung - 60 Jahre nach der atomaren Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki: Es wird immer schwieriger, zwischen Fakten und Fiktion zu trennen - von Josef Oberländer
 
Wie Bern mit sog. «dynamischen Verträgen» die Demokratie aushöhlt - von Nationalrat Dr. Ulrich Schlüer
 
Stiftungen - Bericht über ein von Alexandra Nogawa in Reinach gehaltener Vortrag
 
Medienmitteilung zu den Reden von Exekutivpolitikern an Feiertagen
 
MI 5 arbeitet schon lange mit Al Qaida zusammen
 
Fakten zum Terror
 
Weshalb ist die Wirtschaft für die Personenfreizügigkeit? - Oder "mangelndes Wissen; denn so unverschämt lügt keiner!" - von Nationalrat Luzi Stamm, Baden (AG)
 
Zankapfel Gold - von Werner Müller *
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94