Doppelmoral - Israel kauft iranisches Öl und seine Lobby überwacht den Anti-Iran-Boykott
Aktuell steht, wie Shraga Elam schreibt, die Schweiz wegen einem Erdgasdeal mit Teheran am Pranger [1]. Sie wird von der USA, vor allem aber von Israel, wegen des Erdgasvertrags mit dem Iran massiv attackiert. Im Zentrum der Kritik steht dabei die Außenministerin der Schweiz, Micheline Calmy-Rey, die bei der Vertragsunterzeichnung zwischen der Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg (EGL) und der iranischen Gasexport-Gesellschaft im vergangenen Monat dabei war. mehr...
 
Ein Irankrieg, um auch Barak Obama zu verhindern, und wie der Iran US-Pläne durchkreuzen kann
Das nachfolgende Interview des deutschsprachigen Senders des Iranischen Rundfunks [IRIB] mit Prof. Dr. Mohssen Massarrat von der Universität Osnabrück erfolgte am 15. 3. 08 IRIB: Die amerikanischen Drohungen gegen den Iran gehen nach einer kurzen Unterbrechung wieder weiter. Was ist diesmal der Anlass dafür? Massarrat: Es ist in der Tat so, dass die Welt nach der Veröffentlichung des Berichts der 16 amerikanischen Geheimdienstorganisationen eine Erleichterung erfahren hat und dass ein geplanter Krieg gegen den Iran vorerst aufgegeben worden war. mehr...
 
EU-Reformvertrag
Trotz scharfer Kritik von Rechtsparteien und Bürgerbewegungen hat Österreichs Parlament den als Lissabon-Vertrag bekannten EU-Reformvertrag ratifiziert. Mit den Stimmen der Koalitionsparteien SPÖ und ÖVP sowie der Grünen wurde das Dokument mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit abgesegnet. Bevor die Abstimmung über die Ratifizierung überhaupt stattfinden konnte, gab es im Parlament eine heftige Debatte, die über acht Stunden hinweg geführt wurde. mehr...
 
Wenn zwei dasselbe tun!
Für wie blöd halten die derzeitigen und alten Bundesräte eigentlich die Stimmbürger und Stimmbürgerinnen. Das Schmierentheater am Hofe der Obrigkeiten schreit wirklich zum Himmel. Ich gehöre keiner Partei an, weil überall viel zu viele Kindsköpfe das Sagen haben. Aber jetzt ist mir doch der Kragen geplatzt. mehr...
 
Was uns sonst noch bevorstehen kann
politonline d.a. Bereit zum totalen Krieg - Die in dem nachfolgenden Artikel »NATO-Generäle planen den Ernstfall« [1] zum Ausdruck gelangende, mit einer absoluten Verächtlichkeit gepaarte Überheblichkeit gemahnt an die Willkür des Kolonialzeitalters. Der Begriff totaler Krieg zeugt in unseren Augen nicht nur von einer menschenverachtenden Vermessenheit, sondern in Anbetracht der heutigen Einsatzmöglichkeit alles vernichtender Waffen von einer wahnwitzigen und tödlichen Dummheit. Die Strategien der NATO beschäftigen offensichtlich zahlreiche Stellen, so auch die Zeitung Neue Solidarität, was in deren Beitrag »NEIN zum europäischen Empire!« zum Ausdruck gelangt. Laut Strategic Alert sollte der NATO-Gipfel in Bukarest das Bündnis in eine imperiale globale Organisation transformieren. mehr...
 
NEIN zum europäischen Empire! EU-Militarisierung muß gestoppt werden!
 
Tibet: Wie alles gesteuert wird - nicht ohne das Zutun der Stiftungen
 
Wie auf die Berichterstattung über Tibet Einfluss genommen wird
 
Russischer Wissenschaftler: Für die Erde beginnt bald eine neue Eiszeit
 
Sehr geehrte Frau Merkel,
 
Studie: Die israelischen Juden werden gegenüber Arabern zunehmend rassistischer
 
Die geplante Weltdiktatur - Die NATO entlarvt sich als Handlanger der Globalisierer
 
Polit-induzierte Kriminalität - Von Prof. Hans-Joachim Selenz
 
Ahnungslose Schwärmerei - Mönchischer Terror auf dem Dach der Welt - Von Colin Goldner
 
Studie: Die israelischen Juden werden gegenüber Arabern zunehmend rassistischer
 
Wie wir preisgegeben werden
 
Islamische Druckmanöver - Von Patrick Freudiger
 
Die Unruhen in Tibet und die Rolle der Stiftungen
 
Kniefall in der Knesset - Die Rede der deutschen Bundeskanzlerin in Israel
 
Israel, Israel über alles - Merkel vor der Knesset - Von Anis Hamadeh
 
Kein Ende der Drohungen
 
Offener Brief an Dr. Angela Merkel, ihre Israel-Reise betreffend
 
Finanzoligarchie plant globalen Faschismus
 
Klimafrage - Offenes Schreiben an den Direktor des Bundesamts für Umwelt
 
Offenes Schreiben an Bundespräsident Pascal Couchepin - Die sogenannte »Maulkorb«-Initiative
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97