Rumsfeld profitiert vom Vogelgrippeschwindel
Endlich lichtet sich langsam das Dunkel, wer alles hinter der Medienkampagne um die Vogelgrippe steckt. mehr...
 
Doris Auerbach - Wird der Irak geteilt?
Die Äusserungen, die auf eine längst beabsichtigte Teilung des Iraks schliessen lassen, häufen sich. Gleichzeitig verstärkt sich bei den Irakern der Verdacht, dass die gegen Zivilisten gerichteten Attacken auch von der Besatzungsmacht selbst ausgehen. Zieht man die ?Leistungen? der Geheimdienste dieser Welt in Betracht, zu denen es gehört, je nach Bedarf Anschläge zu inszenieren und chaotische Verhältnisse zu schaffen, um dadurch die Basis für geplante Revolutionen zu erzielen, so erscheint der Verdacht der Iraker in keiner Weise als abwegig. Ein Chaos im Irak wäre genau die Situation, die einen Bürgerkrieg einleiten könnte, der seinerseits den Anlass dafür böte, den Irak endlich umgestalten zu können, nämlich in drei weitgehend autonome Regionen. mehr...
 
Herr Ackermann und der
Deutsche-Bank-Chef Ackermann habe im Mannesmann-Prozess "zugeben müssen, dass er das deutsche Aktienrecht nicht kenne." Heftige Kritik von Harald Petersen, Vorstand der Schutzge-meinschaft der Kapitalanleger an Josef Ackermann. "Wir sind froh, dass der Verstoß gegen das Aktienrecht nun vor dem Bundesgerichtshof verhandelt wird." "Die WELT", 4. August 2004. mehr...
 
Carroll Quigley - Tragedy and Hope, New York 1966
Kurzrezension von Phyllis Schlafly, Herausgeberin des "Phyllis Schlafly Report", Alton IL, USA, 1971. Aus dem Englischen übertragener Text von H. Urheim, 5413 Birmenstorf. Kurzportrait zu Carroll Quigley (1910 - 1977) - siehe Bild - akademischer und politischer Mentor von Clinton: Es ist gut zu verstehen, warum Präsident Clinton in seiner Rede anlässlich seiner Nomination zum Präsidentschaftskandidaten der demokratischen Partei Carroll Quigley erwähnte. Carroll Quigley wurde als der jüngste der je in Harvard promovierten Kandidaten mit "magna cum laude" zum BA, MA und PhD graduiert. Nach Professuren in Harvard und Princeton wirkte er - im Urteil seiner ehemaligen Schüler als der einflussreichste, bedeutendste Lehrer - 28 Jahre an der Universität von Georgetown. Dr. Peter F. Krough, Doyen der "School of Foreign Service" (Georgetown) bezeichnete ihn "als einen der letzten grossen Universalhistoriker und profunden Kenner der Entwicklungsgeschichte der menschlichen Zivilisation". Sein Einfluss als Lehrer und seine Reputation verhalfen sowohl Clinton wie auch anderen seiner Schüler zu ihren Karrieren innerhalb der einflussreichen Kreise. "Mit seinem Tod im Jahre 1977 ist sein Einfluss erloschen", so der Kommentar, "aber sein Hauptwerk »Tragedy and Hope« bleibt ein Meilenstein der Geschichtsschreibung und behält seine grosse Bedeutung für alle, welche sich um Kenntnis derjenigen Kräfte bemühen, welche die heutige Gesellschaft geformt haben und weiterhin formen werden..." Noch zu seinen Lebzeiten erschien im April 1971 in "The Phyllis Schlafly Report" die folgende, von der Herausgeberin Phyllis Schlafly verfasste Rezension. mehr...
 
Das Ende der Asylindustrie - von Patrick Freudiger, Stadtrat, Langenthal
Auch in der Schweiz scheint das Asylgesetz verschärft zu werden. Endlich. Die zuständige Kommission des Nationalrates ist in den meisten Punkten dem Ständerat gefolgt. Der Asylmissbrauch beschäftigt die Industrienationen in ganz Europa. Unter dem Deckmantel Asyl ist eine regelrechte Völkerwanderung entstanden. Eine zu large Asylpolitik hat die Grenzen zwischen den Migranten, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa reisen, und den an Leib und Leben bedrohten Flüchtlingen verwässert. Die meisten Länder Europas haben deshalb ihr Asylrecht verschärft, mit entsprechendem Erfolg: Norwegen z.B. konnte innerhalb eines einzigen Jahres die Anzahl der Asylanträge um 50% reduzieren! Dänemarks Verschärfungen in der Asylpolitik werden heute europaweit kopiert. mehr...
 
Doris Auerbach - Was uns so alles erzählt wird
 
Wie wir manipuliert werden
 
HIV: US-Forscher testen "globalen Impfstoff in Amerika und Afrika"
 
A U F R U F
 
Besatzer wüten mit eiserner Faust am Euphrat Brücken zerstört, Städte bombardiert: US-Armee startete zum Ramadan-Beginn Großoffensive im Westirak- von Rüdiger Göbel
 
Israelische Politiker verlangten bei ihrem USA-Besuch Vorgehen gegen Iran
 
Terroristen ihrer Majestät - von Rainer Rupp, Rüdiger Göbel - Artikel aus der JUNGEN WELT vom 27. 9. 05
 
Das HAARP-Projekt
 
Unerträglich einseitige Parteinahme: Schon die Überschrift verrät die wirklichen Motive des Kommentators. - Dr. Izzeddin Musa, Wachtberg
 
EINIGE MÄRCHEN ZUR PERSONENFREIZÜGIGKEIT - von Dr. iur. Marianne Wüthrich, Zürich
 
Die Schuldenfalle - von Werner Müller
 
NEIN ZUR OST-ZUWANDERUNG
 
Wenn Kampagnen-Mischler durchzudrehen beginnen
 
Verlierer der Personenfreizügigkeit Das Gewerbe, die Arbeitnehmer und die Bauern sind die grossen Verlierer bei Annahme der Personenfreizügigkeit.
 
Lohn-Dumping und die Folgen - von Maria Koch
 
Die "Neue Weltordnung" ist eine Diktatur - von Werner Müller
 
Doris Auerbach - DER FILZ HINTER DEN ANSCHLÄGEN
 
Couchepins Startschuss zum Denken - von Werner Müller
 
Gewalt und Öl - von Andreas Boueke
 
Offener Brief von Dr. Izzeddin Musa an die Bundesregierung und Parlamentarier
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92