Der Weg in die neue Weltordnung - Schamlose Ausbeutung und schamlose Diktatur von Prof. Dr. Michel Chossudovsky
Nur wenige Wochen nach dem blutigen Militärputsch in Chile am 11. September 1973, bei dem die gewählte Regierung von Präsident Salvador Allende gestürzt wurde, ordnete die Militärjunta unter General Augusto Pinochet die Anhebung des Brotpreises von 11 auf 40 Escudos an. Diese enorme Steigerung von 364 % von einem auf den anderen Tag war Teil einer wirtschaftlichen Schocktherapie, das Werk einer Gruppe von Ökonomen, die man die «Chicago Boys» nannte. mehr...
 
"Deadly Dust" - Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel
Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin, unlängst sind Sie von Ihrem Besuch aus Afghanistan zurückgekehrt. Aufgrund der hautnahen Erfahrungen, die Sie gemacht haben, werden Sie vermutlich von einer für die Bürger und Wähler der Bundesrepublik Deutschland zu optimistischen Darstellung der Lage am Hindukusch abrücken müssen. Ich erinnere Sie an Ihre Video-Botschaft vom 15. September. Sie behaupteten: ?80 Prozent der afghanischen Bevölkerung bekämen wieder eine medizinische Grundversorgung. Fünfmal so viele Schüler wie vor sechs Jahren gingen in die Schule, darunter viele Mädchen. Das Einkommen der Afghanen habe sich verdoppelt, die Infrastruktur verbessert.? In der Bundesrepublik wird ab 26. November ein Dokumentarfilm von Frieder Wagner in den Lichtspielhäusern zu sehen sein: »Deadly Dust - Todesstaub«. Hier der Inhalt: mehr...
 
Die Bilderberger und das Ziel einer UNO-Steuer
politonline d.a. Auf der Konferenz in Rottach-Egern im Mai 2005 [Die Bilderberger-Konferenz 2005] vertrat Henry Kissinger die Ansicht, dass in den nächsten 2 bis 3 Jahren durchaus mit Rohölpreisen von bis zu 150 $ pro Barrel gerechnet werden müsse. Als die Bilderberger dann für eine starke Erhöhung der Erdölpreise plädierten, fingen diese an, drastisch zu steigen. Zum Vergleich: Die Ausgabe Nr. 250 vom 27./28.10.07 der Neuen Zürcher Zeitung notierte einen Erdölpreis von über 92 $ pro Fass; inzwischen ist die Rekordhöhe von über 96 $ pro Fass erreicht worden. mehr...
 
Blick auf Bertelsmann, eine der zahlreichen steuerbefreiten und daher äusserst vermögenden Stiftungen, was ihrer Einflussnahme entgegenkommt
»Bertelsmann ist weder wähl- noch abwählbar« Der Konzern aus Gütersloh ist Drahtzieher bei Privatisierungen öffentlichen Eigentums - Ein Gespräch mit Harald Klimenta mehr...
 
Michael Parenti: Weltmachtpolitik der USA nach dem "Ende der Geschichte"
Michael Parenti gehört zu den angesehensten kritischen Stimmen in den USA. Nach Politikprofessuren an renommierten Universitäten und dem Erhalt zahlreicher internationaler Preise ist er heute vor allem als Publizist tätig. Er deckt die neokonservative Strategie der US-Oberschicht auf: den »Sozialismus im eigenen Land auflösen«. Gemeint ist damit die »Befreiung« von jeglicher gesellschaftlicher Verantwortung bei gleichzeitiger Aneignung allen Reichtums. Parentis hier gekürzt abgedruckter Beitrag erschien zur Frankfurter Buchmesse in dem von dem Soziologen Michael Klundt herausgegebenen Buch »Kapitalismus versus Barbarei? Die Geschichtsschreibung der neuen Weltordnung«. mehr...
 
Wie man mit Irakern umgeht
 
Hat die »Israel-Lobby« die USA im Griff? John Mearsheimer verlangt eine differenzierte Betrachtung seiner Thesen Von Moritz Schwarz
 
Klima-Tribut
 
Bernard Kouchner - ein Arzt als Kriegstreiber
 
Patrick Freudiger, Stadtrat von Langenthal - Bedenkliche UN-Obsession
 
Zum Thema Todesstrafe
 
Der Preis der Furcht - Irrtümer und Lügen über die Finanzierung des Terrorismus - von Ibrahim Warde
 
Warum ist die UNO eine despotische Einrichtung? Von Diethelm Raff
 
Wählerinnen und Wähler, aufgepasst !
 
Sind wir noch zu retten?
 
Wie die direkte Demokratie von oben ausgehebelt wird - von Patrick Freudiger, Stadtrat in Langenthal
 
Burma
 
Brief an Aussenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
 
Reportage: Biosprit macht Lebensmittel teuer - von Peter Grimm und Frank Wolfgang Sonntag
 
Widersprüche
 
Machtspiele: VW kommt unter die Räder von Prof. H.J. Selenz
 
Katastrophe und Hoffnung, die deutsche Ausgabe von Tragedy and Hope, New York 1966
 
Ein gnadenloser Krieg - Von Karin Leukefeld
 
Polittheater der Parteien
 
Was ausser den sich steigernden Kriegsdrohungen gegen den Iran sonst noch gegen das Land unternommen wird, zeigt der folgende Artikel:
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102