Offenes Schreiben an Bundesrat Moritz Leuenberger
Sehr geehrter Herr Leuenberger, mein Name ist Marc Schmid aus dem Kanton Zug, ich bin ein angehender Student der Rechtswissenschaften. Ihre erneute Forderung nach einer Klimaabgabe (Quelle: Teletext) weckt in mir eine Frage an Sie: Können Sie als erste Person beweisen, dass Treibhausgase für die Klimaerwärmung verantwortlich sind? In der Vergangenheit waren Treibhausgase noch nie für Klimaänderungen verantwortlich. Die wissenschaftlichen Argumente finden sie am besten in diversen Videos dokumentiert: mehr...
 
Unsere Medienwelt
politonline d.a. Wie es um diese bestellt ist, hat Gerard Menuhin in seinem von uns nachfolgend veröffentlichten Artikel "Wie geht ein Angreifer vor, wenn er ein Land überfällt?" glänzend dargelegt. Schon Mark Twain bemerkte: »If you don't read the newspaper, you're uninformed; if you do read the newspaper, you?re misinformed.« Conrad C. Stein betrachtet die andauernden Deregulierungen der Telekommunikationsindustrie nicht etwa als Begünstigung einer vermehrten Konkurrenz, sondern vielmehr als eine Welle, die Fusionen und Übernahmen auslöst und die beispielsweise in der USA zu einer Handvoll von Multi-Milliarden-Dollar Medienkonglomeraten geführt hat. Eine sehr detaillierte Aufschlüsselung der heutigen Medienlandschaft findet sich in seinem Buch "Die Geheime Weltmacht - Die schleichende Revolution gegen die Völker" 1. Stein zitiert auch Ben H. Bagdikian, dem zufolge »die Informationskontrolle der Monopole nicht durch ein amtliches Edikt oder durch Staatsterror erfolgt, sondern vor allem durch einheitliche wirtschaftliche und politische Stilvorgaben. In der medienbeherrschten Gesellschaft haben die Medienmonopole die Macht, abweichende Meinungen zu unterdrücken und politische Opponenten, welche ihre politische Dogmen oder Interessen auch nur geringfügig in Frage stellen, zu diskreditieren - zum Schaden der Demokratie. Sie haben die Mittel, die politische und kulturelle Identität zu zerstören, nicht nur durch die Verkündung von Dogmen, sondern durch "positive" Unterstützung und Förderung von Gedanken und Informationen, die ihren Profiten und politischen Präferenzen dienlich sind.« Von dem US-Medienforscher Robert W. McChesney, Professor an der Universität von Illinois, stammt folgende Äusserung: »Die Vorstellung, dass Journalismus im Normalfall ein Produkt produziert, welches die fundamentalen Interessen der Eigentümer der Medien und der Anzeigenkunden verletzt, [?] ist absurd», während der US-Historiker und Schriftsteller Howard Zinn, Ehrenprofessor der Universität Boston, schrieb: »Die Medien sind eine traurige Bande. Sie sagen nichts über die Entstehung, sie analysieren nicht, sie sagen uns nichts. Sie stellen nicht einmal die dringendsten Fragen: Wer hat mit Abstand am meisten Massenvernichtungswaffen auf der Welt? Wer hat solche Waffen mehr als jede andere Nation eingesetzt? Wer hat mehr Menschen mit solchen Waffen getötet als jede andere Nation dieser Welt? Die Antwort: Die USA.« »Nein«, schreibt Dieter Rüggeberg, »kritische Fragen gereichen nach Meinung gewisser Zeitungen und Zeitschriften dem Menschen nicht zur Ehre - nur der geistige Stumpfsinn und die Interessenlosigkeit.« 2 mehr...
 
Zur geplanten Brüsseler Kundgebung gegen die Islamisierung Europas am 11. September - Minarettverbots-Initiative wird vorgestellt - Von Ulrich Schlüer 1
Das Egerkinger Komitee, das die Schweizer Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» lanciert hat, ist von der sich gesamteuropäisch in Gründung begriffenen Bewegung «Pax Europa» eingeladen worden, an einer für den 11. September in Brüssel geplanten Kundgebung gegen die schleichende Islamisierung Europas die Schweizer Minarettverbots-Initiative vorzustellen. Das Komitee hat diese Einladung angenommen. Nationalrat Ulrich Schlüer wird im Namen des Egerkinger Komitees in Brüssel die lancierte Minarettverbots-Initiative vorstellen und begründen. mehr...
 
Institut Felsenegg - Gefahren der absoluten Volkssouveränität?
1. Vorstellung des Instituts Felsenegg. Das Institut Felsenegg wurde 1998 durch den Unterzeichneten als Institut für Gedankenfreiheit gegründet. Seine Aktivität bestand zunächst in Stellungnahmen zu aktuellen politischen Fragen ausserhalb des Parteienspektrums. Interessierte Personen erhielten zu diesem Zweck die sogenannten Felseneggbriefe. Ein- oder zweimal pro Jahr findet nach wie vor eine Zusammenkunft mit Vortrag und Mittagessen statt (Felseneggessen). Da die politischen Aufgaben des Instituts von der 2003 gegründeten Bewegung für Unabhängigkeit übernommen wurden, hat sich das Institut Felsenegg mit Beratung und Hilfeleistungen der Pflege des Verfassungs- und des Verfahrensrechts im praktischen Bereich zugewendet. Das Institut Felsenegg arbeitet insofern unentgeltlich und ohne Aufträge. Für Kurse werden die anfallenden Kosten auf die Teilnehmenden verteilt. mehr...
 
Der orthodoxe Schatz - Die Geschichte einer Erpressung - von Meron Rapoport
Der Amtssitz der griechisch-orthodoxen Kirche in Jerusalem liegt im Herzen der Altstadt, nur hundert Meter von der Grabeskirche entfernt und in einer Gasse, deren Name »griechisch-orthodoxe Gasse« darauf verweist, dass hier die älteste christliche Institution der Heiligen Stadt zu Hause ist. Das griechisch-orthodoxe Patriarchat von Jerusalem sah Eroberer und Okkupanten kommen und wieder verschwinden: die byzantinischen Kaiser, die Araber und die Kreuzfahrer, in jüngerer Zeit dann die Osmanen und die Briten. Über diese ganzen Jahrhunderte hat das Patriarchat versucht, sich als Hüter der wahren christlichen Identität Palästinas zu behaupten. Das mag der Grund sein, warum es der orthodoxen Kirche nicht besonders schwerfällt, sich in die Rolle zu fügen, die ihr in den vergangenen vierzig Jahren unter der israelischen Herrschaft über Jerusalem zugemutet wird: die Rolle einer Immobilienagentur. Für diese neue und überraschende Rolle gibt es einen sehr einfachen Grund. Da die griechisch-orthodoxe Kirche seit 1 500 Jahren in Palästina tätig ist, wurde sie zu einem der größten nichtstaatlichen Grundbesitzer im heutigen Israel. Kein Wunder auch, dass auf ihre Gebäude und Grundstücke viele israelische Bauunternehmer ein Auge geworfen haben. Besonders groß ist das Interesse an diesen Immobilien in Jerusalem, ist doch knapp ein Drittel der Altstadt im Besitz des orthodoxen Patriarchats. Und da die Palästinenser den Verkauf von Grundeigentum an israelische Käufer als Verrat betrachten, war der Erwerb von Immobilien der orthodoxen Kirche fast der einzige Weg, auf dem jüdische Siedlergruppen ihren Zugriff auf die Altstadt verstärken können, um diese, wie es schon immer ihr Ziel war, zu einer jüdischen Stadt zu machen. mehr...
 
Warum ist die UNO eine despotische Einrichtung? Von Diethelm Raff
 
Referendum gegen die Agrarpolitik 2011 lanciert
 
Warnung vor Medienkampagne!
 
Rückblick auf die Junisession des Parlaments - Öffnet alle Schleusen- von Nationalrat Ulrich Schlüer, Flaach ZH
 
Die WestLB - Polit-Justiz-Geschwür von Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Selenz
 
Akute Gefahr eines Angriffs auf den Iran
 
Die Bundeswehr in Afghanistan
 
«Islamische Terroristen» - von Uncle Sam unterstützt: «Black Ops» der Bush-Administration gegen denIran, Libanon und Syrien - von Prof. Michel Chossudovsky, Kanada [1]
 
Bereitet Cheney einen neuen 11. September vor?
 
Bundesregierung auf Kriegskurs: Kabul und Tübingen - zwei Seiten einer Medaille
 
Schockierendes SPD-Strategiepapier über die Bildung einer europäischen Armee unter der EU-Verfassung
 
Komitee Schweiz-Wohin: Auch beim »Ja« zur Bundesverfassung wurde das Volk ausgetrickst
 
Kontrolle ist alles
 
»Club Rose« Allein gegen den sächsischen Sumpf - Ein Fahnder packt aus - von Christian Rohde und Ulrich Stoll
 
Fall Kurnaz - Bundeswehr vernichtet Geheimdaten - Die Bundeswehr hat wichtige Daten zu Auslandseinsätzen verloren, auch zum Fall des Bremer Türken Murat Kurnaz - Von Katharina Koufen
 
Washingtons Marionetten - Bei der Globalisierung ist der Westen in den von ihm besetzten Staaten auf Strohmänner angewiesen - Von Mumia Abu-Jamal 1
 
Karlspreis, Freimaurer-Preis, Islam und »Klimahysterie«
 
Palästina
 
Offener Brief an National- und Ständeräte betreffend die Verschleuderung von Volksvermögen durch die SNB im Auftrag
 
Gewalt, Kriminalität, Disziplinlosigkeit - die 68er haben versagt! - von Patrick Freudiger, Langenthal
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100