Zum Thema »Federal Reserve«
politonline d.a. Obwohl die in dem nachfolgenden Artikel zur US- Notenbank aufgezeigten Fakten nicht etwa neu sind, sondern im Gegenteil längst Gegenstand zahlreicher Publikationen waren, ist es dennoch aus zwei Gründen angebracht, die Ausführungen von Freisleben hier zu veröffentlichen, erstens, weil sie im Zusammenhang mit der Finanzkrise mehr als wissenswert sind, zweitens, weil sie offensichtlich bei den Verantwortlichen selbst nicht den geringsten Widerhall erzeugen. mehr...
 
Das Geld, die Gier und der Hebel
Die Börsen-Zuckungen weltweit erinnern mittlerweile an Fieberkurven eines Todkranken. Tagesverluste im zweistelligen Prozentbereich sind keine Seltenheit. In kurzer Zeit lösten sich Milliardenwerte in Wohlgefallen auf. Zunehmend ist Panik im Spiel. mehr...
 
US-Kongreß: Rettungspaket für die Diebe
Am 3. 10., legt Strategic Alert dar [1], genehmigte das US-Repräsentantenhaus das als »Paulson-Plan« bekannte Wirtschafts-Notstabilisierungsgesetz 2008. Wie wir bereits schrieben, ist das Gesetz wirtschaftlich schlimmer als sinnlos, rechtlich eine Farce und ein Schlag ins Gesicht aller amerikanischen Bürger, die den Kongreß gewählt haben. Die Finanzkreise, die in Amerika, Europa und dem Rest der Welt die produktive industrielle Wirtschaft zerstört haben, erhalten Milliarden zum Geschenk, derzeit 850 Mrd. $, aber bald werden es Billionen sein, um ihr Zerstörungswerk praktisch unter einer Bankendiktatur fortzusetzen. mehr...
 
Zur Jahrestagung von IWF und Weltbank
politonline d.a. Bei dem Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure am 10. und 11. Oktober in Washington - zur gleichen Zeit erfolgt auch das vorgeschaltete Treffen der G-7 - kommen wohl auschließlich die Finanzkrise und deren Bewältigung zur Sprache. Der Direktor des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, und der Präsident der Weltbank, Robert Zoellick, haben dies bereits auf Medienkonferenzen klargemacht. Wie die Neue Zürcher Zeitung vom 10. Oktober berichtete, »predigt Strauss-Kahn Kooperation. mehr...
 
Bolivien - Versuchter Staatsstreich
Der Auftritt von Evo Morales vor der UNO am 23. 9. 05 in New York war mit Spannung erwartet worden [1]. Und in der Tat übte Boliviens Präsident vor der 63. Vollversammlung der Vereinten Nationen offene Kritik an Washington. »Die USA hat die terroristischen Handlungen nicht verurteilt«, meinte er, wobei er sich auf den »Versuch eines Staatsstreichs«, der die Tieflandregionen Boliviens Anfang September an den Rand eines Bürgerkrieges getrieben hatte, bezog. mehr...
 
London hinter Mbekis Absetzung
 
Die Schweiz hat zu geringe Währungsreserven - Verwirrendes und Eindeutiges
 
Pakistan - USA setzen Wechsel an ISI-Spitze durch
 
Der Drogenhandel und George Soros
 
Nach Georgien: Vorstoß für eine Krise in der Ukraine
 
Anmerkungen zum Georgienkrieg
 
»Antifa« - die nützlichen Idioten der Mächtigen
 
Stimmen zur Finanzkrise
 
Weitere Hintergründe zu Henry Paulsons versuchtem Finanzputsch - Von F. William Engdahl
 
Die Welt der Banken: Lehman Brothers
 
Afghanistan: Drogen
 
Afghanistan: Der nächste Krieg
 
Finanzkrise: Wenn der Himmel zusammenbricht
 
Afghanistan: »Opium geht immer«
 
Abgereichertes Uran - die tödliche Bedrohung
 
Zufall oder Absprache?
 
Als ob der Gehirnwäsche noch nicht genug wäre......
 
»Die Mitnehmgesellschaft - Die Tabus des Sozialstaats« Das Buch von Jochen Kummer und Joachim Schäfer - Teil II
 
Die Mafia Italiens
 
Glanzleistungen der Medien: »Die Deutsche Welle als Maulkorbflechter - »Wertekanon« und Selbstzensur: Der Schmock dient als Leitbild« Von Volker Bräutigam
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94