Vietnam und Irak: Das unerwünschte Wissen der CIA - von Gabriel Kolko
Entscheidungen über Krieg und Frieden beruhen häufig auf Projektionen: Wie real die behauptete Bedrohung war, erfährt die Öffentlichkeit immer erst hinterher. In Vietnam wie im Irak wurden die Informationen der Geheimdienste im Sinne vorgefasster Entscheidungen manipuliert. mehr...
 
Der Boden, das Sprungbrett der Banken - von Werner Müller
In China gab es eine Zeit, da war der Bodeneigentümer - und wenn es ein Literat war -gegenüber den Menschen, die einer Katastrophe ausgesetzt waren, z.B. einer Hungersnot, verantwortlich. Dass aus Besitz Pflichten erwachsen, entspricht heute noch ethischen Grundsätzen. mehr...
 
"Come Out of the White House with Your Hands Up!"
Der 11. September ist weiterhin Gegenstand zahlreicher Untersuchungen. So glaubte die Hälfte der New Yorker Bevölkerung bereits Ende August 2004, dass die US-Führung von dem bevorstehenden Anschlag im voraus Kenntnis hatte und bewusst nicht reagierte. Die Feststellungen der offiziellen Kommission, die die Vorgänge zu untersuchen hatte, werden zum Teil stark angezweifelt. Inzwischen gibt es Stimmen, die den 11. 9. als einen von der US-Regierung verursachten vorsätzlichen Massenmord bezeichnen. Wir veröffentlichen hier einen Bericht, der auf die für den 2. bis 6. Juni in Chicago geplante Konferenz verweist, welche die Aufklärung der tatsächlichen Vorgänge zum Ziel hat. mehr...
 
Nein zur Kohäsionsmilliarde
Blenden wir zurück. Nachdem im Zinsbesteuerungsdossier und im Betrugsdossier, an denen die EU ein Interesse hatte, Einigung herrschte, glaubte die Schweiz auf einen schnellen Abschluss der Bilateralen II. Der Bundesrat forderte dafür nicht etwa eine Gegenleistung, sondern den Anschluss an Schengen, obwohl er selbst in der Botschaft zu den Bilateralen I Schengen noch als "nicht verhandelbar" erklärt hatte. Die SVP hat immer auf die Risiken und Gefahren einer institutionellen Bindung hingewiesen und mit Nachdruck ein obligatorisches Referendum gefordert. mehr...
 
Noch nie dagewesene Manipulation der Stimmbürger
Die demokratie-zerstörende Manipulation vor Volksabstimmungen fand während der Abstimmungskampagne zu Schengen-Dublin ihren vorläufigen Höhepunkt: Bekanntlich wurde während des Abstimmungskampfes das von der Verwaltung als vertraulich zurückgehaltene "Schengen/Dublin Info-Konzept" bekannt, welche alle bisherigen rosa-rot gefärbten Propaganda-Walzen des Bundesrates in den Schatten stellte. Lange bevor das Parlament die Vorlagen zu Gesicht bekam, hatte die Bundesverwaltung bereits eine detaillierte Organisation des Abstimmungskampfes erarbeitet, die seinesgleichen sucht. Dieses Netzwerk wurde durch Bundesgelder sowie durch die massgeblich einbezogenen Wirtschaftsverbände (Arbeitgeber-Verband und economiesuisse) finanziert. Allgemeine Zielsetzung des Konzeptes war: "Schengen/Dublin muss das innenpolitische Negativimage abstreifen und von der Politik als "Winner"-Dossier entdeckt werden!. wurden Schwerpunktszielgruppen von Personen definiert, die gezielt von Verwaltungsbeamten bearbeitet werden sollten, um sie zu einem Ja zu bringen. Die im Konzept figurierenden Namen der so genannten "Prominenten-Gruppe für Schengen" fand man während des Abstimmungskampfes plangemäss in diversen Zeitungsinterviews und -beiträgen sowie in Inseraten wieder. Selbstverständlich wurde darin insbesondere die "Teilnahme ohne grosse zusätzliche Kosten" versprochen. Nichts von einer Beitragspflicht an die Bewachung der Schengen-Aussengrenze, nichts von Kohäsionsfonds, nichts von irgendwelchen Zusatzkosten. mehr...
 
EU-Angriff auf die kantonale Steuerhoheit - Die SVP kontert
 
sifa gegen Auslandsinterventionstruppe der Schweizer Armee - Auslandabenteuer statt Sicherheit für die Schweiz
 
Direkte Demokratie statt Waffen und Ausbeutung Von Doris Auerbach
 
Was uns offenbar noch bevorsteht: die Aufrüstung des Weltraums
 
Palästina in der Krise - Tel Aviv setzt die endgültige Annexion wesentlicher Teile der besetzten Gebiete auf die Tagesordnung. Das Ziel eines eigenständigen Palästinenserstaates ist derzeit wieder einmal in weite Ferne gerückt Von Knut Mellenthin
 
An das Bundeskanzleramt der BRD - Fußball-WM 2006: Ist mit Anschlägen zu rechnen ?
 
Bulgarien vor dem EU-Beitritt - Mafia und Korruption
 
Unsere «Direkte Demokratie» soll abgeschafft
 
Schreiben an Professor Kreis vom 8. 4. 2003
 
Will Minister Jung Völkermord begehen ?
 
Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus im Zwielicht. Realitätsferne und Doppelmoral - von Pfarrer Peter Ruch, Schwerzenbach ZH
 
USA billigten Pläne des Irans zum Bau von gewaltigen Atomanlagen
 
Geschichte einer Kapitulation - von e. Nationalrat Valentin J. Oehen, Köniz - Anmerkungen zum Vorschlag des Bundesrates, die Lex Koller aufzuheben.
 
Zur Lage im Iran - von Doris Auerbach
 
Warnungen
 
Sind wir ein Volk von orientierungslosen Hühnern?
 
"Bildungsraum Schweiz" - die Büchse der Pandora
 
Zentralisiertes Bildungswesen: Maulkorb für das Volk? Abstimmung vom 21. Mai. - von P. Aebersold, Zürich
 
Hans Baur - Der stille gefährliche Abbau der Volksrechte
 
Zweierlei Journalisten
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103