Gentechnisches Saatgut
Die SchweizerInnen haben sich in 2005 für mindestens fünf Jahre verbeten, gentechnische Nahrung an sich heranzulassen. Neidvoll blicken wir auf eines der letzten Länder der Erde, wo der Wille der BürgerInnen noch etwas gilt, während wir anderen von einer globalen eisernen Faust in Humankapital umgepresst werden. Aus dem Irak hört man, daß die USA den Bauern ihr natürliches Saatgut mit Waffengewalt abnehmen wollen, wie es vor einigen Jahren schon in Indien versucht wurde. Wir sind erdweit sechs Milliarden normaler Menschen gegen einen kleinen Club Schwerstkrimineller, die sich meist in den Regierungen gegen uns zusammengerottet haben: wir haben eine Chance, aber wir müssen wissen, wo der Feind sitzt: mehr...
 
Strafanzeige gegen die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland - von Armin Fiand
mehr...
 
Mit deutschem Beistand
Führt man sich Worte von Boutros-Ghali vor Augen, der uns in seiner Agenda für Entwicklung bereits 1994 eröffnete, dass das UNO-Entwicklungsprogramm erfordere, dass die Schwellenländer alle Rechte nationaler Souveränität aufgeben und ihre bewaffneten Streitkräfte entwaffnen und demobilisieren, .. denn die "Zeit für absolute und exklusive Souveränität sei vorüber," dann sollte man von den geplanten, in dem nachfolgenden Bericht von German Foreign Policy festgehaltenen Massnahmen in keiner Weise überrascht sein. mehr...
 
Der Antisemitismus - Eine moderne Form der Gotteslästerung oder die unausbleibliche Folge jüdischen Verhaltens?
In der heutigen Zeit wird jedem, der Juden oder die Politik des Staates Israel kritisiert, geradezu reflexartig unterstellt, er sei ein Antisemit. Gleichzeitig wollen uns selbsternannte moralische Instanzen vom Schlage eines Michel Friedman weismachen, der Antisemitismus sei eine gänzlich unerklärliche Erscheinung. Die Juden würden von allen Völkern der Welt seit jeher nur deshalb gehaßt, weil sie eben Juden seien. Die naheliegende Frage, ob der Antisemitismus eventuell auch auf das Verhalten der Juden selbst zurückzuführen sein könnte, wird von den Meinungswächtern der "political correctness" zurückgewiesen, als handle es sich um eine moderne Form der Gotteslästerung. Doch der jüdische Religionsgelehrte Bernard Lazare ging in seinem 1894 erschienenen Buch "Der Antisemitismus, seine Geschichte und seine Ursachen" dieser Frage genauer nach und kam zu folgender Einsicht: "Falls es die Abneigung gegen Juden nur in einem Land oder nur zu einer bestimmten Zeit gegeben hätte, wäre es leicht, die Ursache hierfür zu ergründen. Aber die Juden waren seit jeher das Ziel des Hasses aller Völker gewesen, wo auch immer sie sich niederließen. Die Juden stießen bei den unterschiedlichsten Völkern, mit den unterschiedlichsten Sitten und Gebräuchen, in weit voneinander entfernten Gebieten, auf Ablehnung. Daher müssen die Gründe für den Antisemitismus immer bei den Juden selbst bestanden haben und nicht bei denen, die ihnen ablehnend gegenüberstehen. " mehr...
 
Wie die Justiz so gar nichts tut was der Bürger will
mehr...
 
Strafanzeige wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes
 
Fakten und Fragen zur Privatisierung der Swisscom und anderer Staatsbetriebe
 
Es gibt nicht nur linke Kulturschaffende: Selbstverantwortung als Ideal - Interview mit Andreas Thiel, Satiriker und Publizist
 
Blick auf Leipzig (Bild: Antonow-Großraumtransporter)
 
König Midas und die Habgierigen
 
Israelischer Bombenterror - Kampfjets greifen Wohngebiete im Libanon mit Streubomben an - von Jürgen Cain Külbel
 
Brief aus Nahost - Retortenstaat Israel: 58 Jahre Besatzung und kein bisschen weise!!! Ein Fremdkörper im Herzen der arabischen Welt
 
LaRouche warnt vor Cheneys Plänen, im Juni einen Angriff auf den Iran zu führen - LaRouches Aktionskomitee (LPAC) veröffentlichte am 24. Mai die folgende Presseerklärung:
 
Hat der Iran wirklich eine Wahl?
 
Vietnam und Irak: Das unerwünschte Wissen der CIA - von Gabriel Kolko
 
Der Boden, das Sprungbrett der Banken - von Werner Müller
 
"Come Out of the White House with Your Hands Up!"
 
Nein zur Kohäsionsmilliarde
 
Noch nie dagewesene Manipulation der Stimmbürger
 
EU-Angriff auf die kantonale Steuerhoheit - Die SVP kontert
 
sifa gegen Auslandsinterventionstruppe der Schweizer Armee - Auslandabenteuer statt Sicherheit für die Schweiz
 
Direkte Demokratie statt Waffen und Ausbeutung Von Doris Auerbach
 
Was uns offenbar noch bevorsteht: die Aufrüstung des Weltraums
 
Palästina in der Krise - Tel Aviv setzt die endgültige Annexion wesentlicher Teile der besetzten Gebiete auf die Tagesordnung. Das Ziel eines eigenständigen Palästinenserstaates ist derzeit wieder einmal in weite Ferne gerückt Von Knut Mellenthin
 
An das Bundeskanzleramt der BRD - Fußball-WM 2006: Ist mit Anschlägen zu rechnen ?
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92