Was uns alle angeht
Der SonntagsZeitung vom 20. 1. 08 war folgende, von Petra Wessalowski unter dem Titel »Ältere Herzinfarkt-Patienten werden schlechter versorgt« verfasste Mitteilung zu entnehmen: ?Bern - Eine soeben veröffentlichte Schweizer Studie an über 11.000 Herzinfarkt-Patienten zeigt, dass vor allem über 71jährige nicht gemäss den internationalen Empfehlungen behandelt werden. Sie treffen im Schnitt eine Stunde später im Spital ein als unter 50jährige Patienten - nach über 4 Stunden. Bei einem Herzinfarkt muss die Durchblutung möglichst rasch wiederhergestellt werden, sonst sinken die Heilungschancen. Zudem erhalten Senioren seltener die empfohlenen Medikamente, selbst wenn ihre Genesungsprognosen gut sind. Möglich ist, dass Ältere auf eine optimale Behandlung verzichten - aber auch eine versteckte Rationierung. mehr...
 
Britische Gedankengänge zur Scharia
politonline d.a. Am 7. 2. 08 war den BBC-Nachrichten zu entnehmen, dass der Erzbischof von Canterbury, Dr. Rowan Williams, erklärt hatte, dass die Übernahme bestimmter Aspekte der Scharia-Gesetze durch England unvermeidbar erscheine. Angesichts der mit der Scharia verbundenen grausamen Strafen sowie dem Fakt, dass die Scharia den Anspruch erhebt, für alle Menschen universale Geltung zu haben, dass also nach Möglichkeit auch Nichtmuslime der Scharia zu unterwerfen sind, ist dies als reichlich ungewöhnlich zu betrachten. England, so Williams, müsse der Tatsache ins Auge sehen, dass sich einige seiner Bürger nicht an das britische Rechtssytem gebunden fühlten. mehr...
 
Abgereichertes Uran - Ein Verbrechen gegen Gott und die Menschheit
Auf die tödliche Bedrohung durch die DU-Munition wird immer wieder hingewiesen, die Gefahren für Soldaten und Zivilisten werden von den Verantwortlichen jedoch immer wieder aufs neue geleugnet. Während diese leugnen, sterben die Menschen. Die Medien wissen das, schweigen aber meistens. DU - depleted uranium, abgereichertes Uran, das auch als Todesstaub bezeichnet wird - das Abfallprodukt der Kernenergie, ist zum Rohstoff für die Waffenindustrie geworden. Seine extreme Dichte garantiert hohe Durchschlagskraft, so dass es als Material für Sprengköpfe dient. DU ist kein Thema, eher ein Tabu. Nach den Ausführungen von Jürgen Elsässer »Das Sterben der Unschuldigen« bringen wir daher einen weiteren Artikel: mehr...
 
Lieber Gerhard (Schröder) !
Ein ganz persönlicher, öffentlicher Brief zur Landtagswahl in Niedersachsen - Du bist gerade mal wieder dabei, Dich in den aktuellen Wahlkämpfen zu Wort zu melden. Erinnerst Du Dich? Es war vor ziemlich genau 10 Jahren. Der 9. Januar 1998. Ebenfalls Wahlkampf in Niedersachsen. Gemeinsam mit Alfred (Tacke) fuhren wir nach Düsseldorf zur West LB. Dort war ein Treffen mit Friedel Neuber angesetzt. Kurzfristigst! Der »Pate«, wie der West LB-Chef auch genannt wurde, war zugleich Aufsichtsratsvorsitzender von Babcock und Preussag. Und dort, bei der Preussag in Hannover, brannte es lichterloh. mehr...
 
Das Sterben der Unschuldigen - Uranmunition: die Lüge von der sauberen Waffe
Serben und Kosovo-Albaner müssen sich heute fragen: Werden die Folgen der DU-Munition bei uns ähnlich sein? Am 7. Februar 2000 räumte Nato-Generalsekretär George Robertson offiziell ein, dass die Streitkräfte des Paktes während des 78tägigen Krieges gegen Jugoslawien 31 000 DU-Geschosse abgefeuert hatten. Das entspräche einer Menge von 10,5 Tonnen Uran. Eine Studie des United Nations Environment Programmes aus dem Jahr 2003 gibt mit Verweis auf Nato-Verlautbarungen geringfügig höhere Zahlen an, nämlich «mehr als 30 000» Geschosse für Kosovo, 2500 für das übrige Serbien und 300 für Montenegro, in der Summe also über 32 800 (19). mehr...
 
Und Malaysia? Von Doris Auerbach
 
Atomkrieg als Option - Von Rainer Rupp
 
Kenia
 
Der »Tresor des jüngsten Gerichts« in der Arktis - Von F. William Engdahl
 
Schreiben an Herrn Markus Spillmann, den Chefredaktor der Neuen Zürcher Zeitung
 
Zur Frage eines EU-Präsidenten - Von Doris Auerbach
 
Ein »spezieller Dank«
 
German Foreign Policy - Die Massen führen
 
Ein Interview mit Wolfgang Eggert
 
Das VBS, Handlanger der USA in der Terrorismusbekämpfung
 
Konrad Ege - Wenn das Imperium foltert
 
Ein Mord mit Kalkül - Von Jürgen Elsässer
 
Neujahrsgrüße aus der Uckermark an die Kanzlerin
 
Presse-Erklärung von Christoph R. Hörstel vom 3. Januar 2008
 
Einwanderung: Was uns bevorsteht - Von Doris Auerbach
 
Deadly Dust - Offenes Schreiben an Dr. Angela Merkel
 
Landnahme im grossen Stil - Von Pierre Heumann
 
»Gier frisst Hirn« - US-Junta bezahlt ihren Krieg mit der Finanzkrise
 
Es passt alles zusammen - oder »wie der Friede gefördert wird«
 
Izzedin Musa äussert sich in seinem Schreiben an Prof. Lahnstein wie folgt: Professor Doctor honoris causa Manfred Lahnstein: »Ausfall eines Lobbyisten«
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100