Noch heimlicher als sonst: die Bilderberger-Konferenz 2008
politonline d.a. Diese fand vom 8. bis 11. Mai im Plaza-Hotel, das nahe am sandigen Strand von Vouliagmeni bei Athen liegt, statt. Dort hatte auch die Konferenz des Jahres 1993 vom 22. bis 25.4. stattgefunden. In diesem Jahr gab das genaue Datum des Treffens Anlass zu Spekulationen, wobei es geheissen hatte, dass es womöglich in der USA abgehalten werden sollte, in zeitlicher und räumlicher Nähe zu dem Treffen der Trilateral Commission - der von David Rockefeller geschaffenen Privatorganisation, der auch viele Bilderberger angehören. mehr...
 
Die Welt ist nicht genug - Stauffenbergs Scheitern im Spiegel der angloamerikanischen Geopolitik - Von Wolfgang Eggert
Die Regie der Sieger »Eine Bande von Verbrechern hat ein Attentat auf Hitler verübt. Der zum Glück unversehrt gebliebene Führer konnte den Putsch der heimtückischen Verschwörer vereiteln, die versucht hatten, ihn umzubringen. Die Hinrichtung der verhafteten Vaterlandsverräter wird bald stattfinden.« So lauteten zeitgenössische Berichte über den am 20. Juli 1944 begangenen Versuch, den berüchtigten Naziführer zu beseitigen. Sie würden kaum mehr Aufmerksamkeit verdienen - wenn da nicht der Umstand wäre, daß es nicht die Nazi-Propaganda war, die das legendäre Attentat des deutschen Widerstands auf diese Weise abtat, sondern die angloamerikanische Presse. Sie gab damit die einhellige Meinung der alliierten Kriegsführung wieder: die Nazis, so ließ etwa Churchill verlautbaren, hätten ihnen nur die Arbeit abgenommen; sie hätten mit den Verschwörern ebenfalls abrechnen müssen, auch sie waren ihre Feinde. mehr...
 
»Maulkorbinitiative«: Der Titel ist gezielt irreführend!
Korrekt heisst diese Volksinitiative »Volkssouveränität statt Behördenpropaganda«. Sie will lediglich verhindern, dass der Staat Abstimmungskämpfe führt und Propaganda betreibt. Es geht in keiner Art und Weise darum, dem Bundesrat einen Maulkorb zu verpassen. Leider reisst es immer mehr ein, dass sich der Bundesrat vor Volksabstimmungen wie eine politische Partei verhält. Begonnen hat dies insbesondere beim EWR, weitere Beispiele waren die Blauhelme, die UNO-Abstimmung, die neue Bundesverfassung, die Bilateralen Verträge (Schengen/Dublin, Personenfreizügigkeit etc.), die Armee XXI, und so weiter und so fort. mehr...
 
»Volksinitiative Volkssouveränität statt Behördenpropaganda« und Gegenentwurf
Schreiben an den Schweizerischen Bundesrat Sehr geehrter Herr Bundespräsident, sehr geehrte Damen und Herren - In obigem Zusammenhang habe ich am vergangenen Samstag in Luzern eine Podiumsdiskussion verfolgt. In derselben sagte ein amtierender Nationalrat, er habe im Parlament gegen die Initiative und für den Gegenvorschlag gestimmt. Damit sei den Initianten auch gedient, denn die Revision des Gesetzes über die politische Rechte gebe ihnen eine Klagemöglichkeit, wenn sich jemand nicht an die im neuen Art. 10a PRG niedergelegten Richtlinien halte. mehr...
 
Direkte Demokratie auf den Abfallhaufen?
Ist Ihnen aufgefallen, dass das Bundesbüchlein einer gelenkten Demokratie das Wort redet und nicht unserer Direkten Demokratie? Da wird doch allen Ernstes behauptet: An der Meinungsbildung nehme auch der Bundesrat teil. Meinungsbildung hat nichts mit Information zu tun. Haben Sie in der Schule je davon gehört, dass es in der Direkten Demokratie Aufgabe einer Regierung ist, das Volk auf das Abstimmungsziel der Regierung hin zu führen? mehr...
 
Irak - Was es heisst, ein Exempel zu statuieren
 
Ist die Mafia in Brüssel an die Macht gekommen?
 
Das Imperium plant den Krieg
 
Die Unruhen in Tibet
 
Der Ständerat und die Personenfreizügigkeit - Da wird Demokratie zerstört
 
Initiative »Volkssouveränität statt Behördenpropaganda«
 
Löst die WTO auf, damit die Welt zu essen hat!
 
Gleichbleibende Klagen über das Verhalten der Politiker
 
Wir brauchen faire Abstimmungen!
 
Was Zeugen zustossen kann
 
Dieser Krieg ist für uns
 
Zur Volksinitiative für Volkssouveränität und gegen Behördenpropaganda
 
Die Lügen der Regierung
 
Der Mohnanbau in Afghanistan
 
Britisches Empire destabilisiert die Welt - Deshalb: Neues Bretton Woods jetzt!
 
In der Basler Zeitung vom 11. April 2008 waren zwei Meldungen zu lesen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, auf den zweiten Blick jedoch beide in die gleiche Richtung gehen
 
Spenden aus Brüssel oder für was wir alles arbeiten
 
Doppelmoral - Israel kauft iranisches Öl und seine Lobby überwacht den Anti-Iran-Boykott
 
Ein Irankrieg, um auch Barak Obama zu verhindern, und wie der Iran US-Pläne durchkreuzen kann
 
EU-Reformvertrag
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92